Kann man eine Küche zwischenlagern?

Küche zwischenlagern ja oder nein? Wir sagen ganz klar ja! Endlich ist die neue Traumwohnung gefunden. Einziges Manko, die vorhandene Küche trifft so gar nicht den eigenen Geschmack und mit einem Austausch ist der Vermieter nicht einverstanden. Die Lösung lautet in diesem Fall ganz klar zwischenlagern. Der vorübergehende Ausbau muss allerdings vorher mit dem Eigentümer abgestimmt werden. Eine fachgerechte Lagerung ist unbedingt empfehlenswert, um Beschädigungen durch Schimmel, UV-Licht oder Feuchtigkeit zu vermeiden. Daher sollten Sie die Anmietung eines professionellen Lagerraumes in Erwägung ziehen. Der kostet natürlich zusätzliches Geld, aber die Küche wird dort garantiert schonend bis zum Wiedereinbau oder Verkauf gelagert. Ein moderner Self Storage Lagerraum ist rundherum geschlossen, konstant temperiert, gut belüftet, sauber, lichtgeschützt und optimal gesichert.

So gelingt der Ausbau der alten Küche

Schritt 1: Sobald der Vermieter dem Ausbau zugestimmt hat, können Sie Ihre neue Küche bestellen und einen Lagerraum mieten. Wenden Sie sich vorab vor Ort an die Mitarbeiter und besprechen Sie genau, wofür Sie das Lager benötigen und wie groß die Küche ist. So stellen Sie sicher, dass Sie einen optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lagerraum erhalten und nicht zu viel bezahlen.

Schritt 2: Um die alte Küche zwischenlagern zu können, muss sie natürlich zunächst möglichst schonend ausgebaut werden. Machen Sie vor dem Start am besten Fotos von den einzelnen Bestandteilen der Küche. Die Einzelteile auf den Rück- oder Innenseiten mit einem abwaschbaren Wachsstift entsprechend durchnummerieren. So ist sichergestellt, dass die Küche später im Originalzustand wieder eingebaut werden kann.

Schritt 3: Zunächst sollten alle Geräte ausgebaut werden. Vergessen Sie dabei auch nicht, die Wasser- und Elektroanschlüsse abzuklemmen. Dafür sicherheitshalber einen Elektriker zu Rate ziehen (Achtung: Starkstrom beim Herd!). Danach sollten Sie die Verbindungen der Arbeitsplatten prüfen. Sind sie mit Holzleim verklebt, am besten einen Profi mit dem Abbau beauftragen, da es leicht zu Kantenabriss kommen kann. In dem Fall müssten neue Platten gekauft werden. Die sind, je nach Material, richtig teuer. Sobald die Arbeitsplatten demontiert sind, können die Möbelverschraubungen gelöst werden. Danach alle Küchenmöbel gründlich mit einem geeigneten Reinigungsmittel und feuchtem Tuch säubern und trockenreiben. Zur Vermeidung von Schäden während des Transportes und der Lagerung, sollten die einzelnen Schränke in spezielle Möbelfolien verpackt werden.

Küchengeräte nachhaltig zwischenlagern

Auch die Elektrogeräte in der Küche lassen sich längerfristig zwischenlagern, wenn ein paar Dinge beachtet werden. Kühl- und Gefrierschränke sollten Sie mindestens einen Tag vor dem Ausbau vollständig abtauen lassen. Danach mit warmem Essig-Wasser (am besten eignet sich verdünnte Essigessenz) reinigen und mit einem weichen Tuch gründlich trocknen. Schmutz und Feuchtigkeitsrückstände können bei längerer Zwischenlagerung zu Schimmelbildung führen. Für Kühl- und Gefrierschränke empfiehlt sich eine aufrechte Lagerung. Achten Sie außerdem darauf, dass die Türen immer einen Spalt breit offenbleiben. Ein einfacher Kochlöffel eignet sich hier bestens als Türöffner.

Spülmaschinen sollten vor dem Umzug ebenfalls gereinigt und sämtliches Wasser abgelassen werden. Damit eventuelle noch enthaltene Reste aus dem Wasserzulauf nicht später heraustropft, verschließen Sei die Öffnung am besten vorsichtig mit einem alten Lappen. Bei der Zwischenlagerung für die nötige Luftzirkulation die Tür nicht vollständig zuklappen. Für Backöfen, Mikrowellen, Kaffeemaschinen und alle anderen Geräte gilt im Prinzip dasselbe. Gut gereinigt, trocken und abgedeckt bleiben Sie auch lange Zeit ungenutzt wie neu. Alle Elektrogeräte sollten sowohl während des Transports als auch im Lagerraum zum Schutz vor Schäden und Verschmutzung mit speziellen, luftdurchlässigen Folien oder Decken abgedeckt werden.

Dem Einbau der neuen Traumküche steht nun nichts mehr im Wege. Und die alte Küche wartet so lange in ihrem Zwischenlager, bis Sie Ihre Wohnung erneut wechseln oder der Vermieter sich zu einem Verkauf entschließt. Sie wollen sich kostenlos informieren? Bei unseren First Elephant Partnern in ganz Deutschland werden Sie professionell beraten.

Wintersportausrüstung zwischenlagern

Après-Ski für Wintersportausrüstung, Schlitten & Co.

Wintersportausrüstung zwischenlagern? Gute Idee, finden wir. Auch, wenn der Winter durch die Eisheiligen noch ein letztes Mal seine kalte Hand über uns hält, ist der Frühling doch nicht mehr aufzuhalten. Viele haben über Ostern schon die Balkon- und Gartensaison eröffnet. Alle anderen werden sicher zum Wochenende endlich den Grill anwerfen und den Outdoorbereich fit für die warme Jahreszeit machen. Die Wintersportsaison ist also endgültig vorbei. Damit heißt es dann aber auch Après-Ski für alle Wintersportgeräte.

Wintersportausrüstung während der Sommermonate richtig zwischenlagern

Unweigerlich stellt sich spätestens jetzt, wie jedes Jahr, die Frage nach dem passenden Aufbewahrungsort für Skier, Snowboards, Schlittschuhe, Schlitten, Skianzüge, Schuhe und so fort. Sicher, irgendwo ist sicher noch etwas Platz im Kleiderschrank, in der Abstellkammer, im Keller, auf dem Dachboden oder in der Garage frei. Keineswegs sind diese Orte aber immer ideal für die Aufbewahrung zumeist hochpreisiger Ausrüstungen. Außerdem ist in vielen Wohnungen und Häusern Stauraum rares Gut und könnte grundsätzlich sinnvoller genutzt werden. Dachböden, Garagen und Keller sind zudem oftmals feucht, nicht ausreichend isoliert oder gar gesichert.

Richtig gelagert werden Ski, Snowboard, Schlitten und Schlittschuhe in einem trockenen, kühlen Raum bei einer möglichst konstanten Temperatur und Luftfeuchtigkeit. So wird die Bildung von Kondenswasser verhindert, welches die Entstehung von Rost begünstigt. Diese optimalen Bedingungen findet man in einem modernen Self Storage Lagerhaus. Die Lagerräume sind alle sauber, trocken, temperaturkonstant und sicher.

Tipps & Tricks für die perfekte Zwischenlagerung

Folgendes sollte beim Zwischenlagern beachtet werden, damit die Freude am Equipment auch in der nächsten Saison noch ungetrübt ist: Bei Skiern die Bremshebel nicht verhaken, da sonst die Bindung während der Sommermonate permanent unter Spannung steht und das Material leidet. Schlitten aufrecht lagern und Schlittschuhe entweder hängend (an den Schnürsenkeln) oder liegend in einem Regal oder einer speziellen Schutzhülle. Wichtig ist, dass die Kufen gut geschützt sind. Außerdem sollten die Kufen absolut trocken und sauber sein, da die Kanten sonst rosten können. Gleiches gilt für Skier und Snowboard. Ob die Bretter liegend oder stehend gelagert werden, ist nicht entscheidend, sie sollten jedoch nicht auf dem Belag liegen.

Winterausrüstung richtig pflegen

Schlitten, Schlittschuhe, Skier oder Snowboards sollten vor der Zwischenlagerung gründlich gereinigt und abgetrocknet werden. Bei den Brettern auch die Bindung mit Wasser und Seife säubern und anschließend mit einem speziellen Bindungsspray einsprühen. Das schützt vor Schäden durch Oxidation und Korrosion. Sind die Schlittschuhe aus Leder, dieses gründlich reinigen und fetten. Experten-Tipps für die richtige Pflege von Skiern und Snowboards vor der Einlagerung gibt es hier: ski-snowboard-selbst-wachsen

Tipps für fürs Zwischenlagern von Kleidung, Schuhen und Material

Auch Skistöcke, Helm, Skibrille, Handschuhe und Protektoren sollten vor dem Verstauen über den Sommer gereinigt und gut getrocknet werden. Skianzüge und Handschuhe so selten wie möglich waschen, da es sich um Funktionskleidung mit speziellen imprägnierenden Eigenschaften handelt. Ist die Bekleidung nicht verschmutzt oder verschwitzt, reicht ausgiebiges Lüften vor der Einlagerung aus.

Wenn du deine Kleidung waschen musst, verwende am besten Schonwaschmittel ohne Weichspüler. Weichspüler verstopft die Poren des Materials und beeinträchtigt die Funktionalität der Kleidung. Daunenjacken werden im Trockner zusammen mit einem Trockner- oder Tennisball getrocknet. So bleiben die Daunen optimal in der Jacke verteilt und klumpen nicht zusammen. Nach dem Waschen und Trocken imprägnierst man die Kleidung mit einem Imprägnierspray.

Ski- und Snowboardschuhe sollten gesäubert und anschließend gut ausgelüftet sowie trocken sein, bevor sie zwischengelagert werden. Bei Skischuhen unbedingt auch die Innenschuhe entfernen und erst nach dem Trocknen wieder in die Hartschale einsetzen. Anschließend die Schnallen des Skischuhs locker schließen. So behält der Schuh die Passform und verformt sich nicht.

Vorgesorgt = Geld gespart

Es lohnt sich, zum Saisonende immer genau zu schauen, ob die Ausrüstung noch für einen weiteren Winter in Ordnung ist. Ist etwas verschlissen oder defekt, sollte man am besten jetzt für Ersatz sorgen. Es lohnt sich doppelt. Erstens: Man ist beim ersten Schneefall zu Beginn der neuen Saison direkt einsatzbereit. Zweitens: Viele Ausrüstungsgegenstände sind zum Saisonende reduziert und im Ausverkauf ein Schnäppchen.

Kleidung einlagern

Kein Platz mehr im Kleiderschrank? Miete dir doch einfach einen begehbaren für deine Lieblingsstücke!

Der Frühling ist da, der Sommer ist auch nicht mehr fern, aber der Kleiderschrank gibt den Blick auf die geliebten Shirts, Shorts und Kleider nicht frei? An einen Platz für dein neuestes Frühlingshighlight brauchst du gar nicht erst zu denken? Dann miste doch mal gründlich aus. Keine gute Idee, weil du dich wirklich von keinem deiner Lieblingsteile trennen kannst? Platz für einen größeren Schrank ist auch nicht vorhanden, und außerdem ist das zu teuer? Lagere deine Kleidung doch einfach ein. Kleidung einlagern??? Unbedingt! Ein Self Storage Lagerraum ist dafür die perfekte Lösung. Natürlich nur für die echten Schätze oder als Saisonlager für die Winter- oder die Sommerkleidung. Das ist dir zu teuer? Dann ab zum Flohmarkt mit den Platzräubern in deinem Schrank. Wenn du deine Sachen aber wirklich liebst, wirst du merken, dass ein Lagerraum in einem Self Storage seinen Preis absolut wert ist. Dort lagern deine Sachen sauber, trocken und sicher. Außerdem gewinnst jede Menge Platz in deinem Schrank daheim, kriegst beim Öffnen endlich keinen Nervenzusammenbruch mehr und kannst endlich wieder entspannt deine Outfits zusammenstellen.

Das solltest du bei der Lagerung deiner Kleidung beachten

Kleidung einlagern leicht gemacht. Damit du auch nach längerer Lagerung noch Freude an deinen Sachen hast, hier ein paar Dinge, auf die du achten solltest:

Am wohlsten fühlen sich Textilien an einem dunklen, trockenen Ort mit guter Luftzirkulation. Das ist in einem Self Storage Lagerraum grundsätzlich gegeben. Wenn du Mäntel, Kleider oder Anzüge lagern möchtest, solltest du diese besser hängend auf Kleiderstangen oder in einem Kleiderschrank aufbewahren. Möchtest du deinen Lagerraum ganzjährig für die Unterbringung von Sommer- und Winterbekleidung nutzen, lohnt es sich, einen festen Schrank aufzustellen. Dieser sollte aber Türen haben, die dicht schließen. Alternativ eignen sich Textil-Kleiderschränke und -Boxen mit Reißverschluss. Die nehmen wenig Platz weg, sind leicht auf- sowie abzubauen, langlebig und vergleichsweise günstig. Auch spezielle Kleiderkartons sind eine sinnvolle Investition, zumal die Sachen darin verbleiben können, wenn du den Lagerraum wieder aufgeben möchtest. Unabhängig von der Wahl der Kleideraufbewahrung, bitte unbedingt an Mottenschutz, z. B. in Form von Lavendelsäckchen oder Holzstücken mit Zedernholzöl, denken.

Falls du eine Kleiderstange bevorzugst, verwende bitte Kleidersäcke für deine guten Stücke. Die bieten einen zuverlässigen Schutz vor Flecken, Staub und Mottenbefall. Pullover, T-Shirts, Hosen oder Winterkleidung beispielsweise, lassen sich besonders platzsparend in Vakuumkleiderbeuteln lagern. Dafür einfach die Kleidungsstücke in den Beutel legen und gemäß Beschreibung mittels Staubsauger die Luft entziehen. Die handlichen Pakete können nun in Regalen, Schubladen oder Umzugskartons gelagert werden.

Hast du Fragen zum Self Storage Lagerraum für deine Lieblingsstücke oder dazu, wie du am besten deine Kleidung einlagern kannst? Unser Team beantwortet sie dir gerne kostenlos unter 0800 / 3 47 47 47. Wir haben zuverlässige Partner in 17 deutschen Städten und freuen uns auf deinen Besuch!